Home POP Heidi, die Mädchen und ich – Folge Vier

Heidi, die Mädchen und ich – Folge Vier

von Miriam Woelke
0 comment

Freitag, halb zwölf in Hamburg. Ich springe fast aus der Bahn und hechte nach Hause. Am Morgen hatte ich einen Arzttermin und gestern Abend so starke Nackenschmerzen (ja, ich bin alt), dass ich nach dem Besuch einer Freundin direkt ins Bett huschte. Jetzt laufe ich aber strammen Schrittes die Straße zur Wohnung meines Freundes. Croissant in der einen Hand, Kaffee in der anderen und Fritz Kola im Rucksack. Sobald ich die Tür öffne streichen mir die Katzen um die Beine und wollen Aufmerksamkeit. Keine Zeit. Ich schnappe mir meinen Laptop, mache es mir im Bett gemütlich und schlürfe an meinem Becher. Endlich kann ich die nächste Folge Germany’s Next Topmodel schauen!

Es ist mir fast peinlich das zu sagen. So sehr ich auch versuche, die Schuld auf meine Blogpostreihe zu schieben. Ich kann es nicht. Die ersten drei Folgen habe ich auch nur deswegen geguckt. Aber irgendwo zwischen Schneesturm und sexy Almshooting bin ich der Show dann doch verfallen. Ich brenne förmlich darauf zu wissen, was die Mädchen in LA erwartet! Nicht, weil ich GNTM als ein gutes Format empfinde, nein. Ich habe nicht die geringste Ahnung, warum ich mich auf einmal auf die Folge freue. Vielleicht mag ich es einfach, im Nachhinein mit anderen darüber zu lästern. So traurig es klingt, ist es vermutlich wahr. Jetzt aber ab zum Rückblick auf die vierte Folge GNTM!

Glitzer, Glamour und Stockbetten

 Die Mädchen landen in der Stadt der Engel. Besonders Tatjana ist aufgeregt. Denn bis jetzt war ihr einziger Besuch im Ausland, neben Österreich in den letzten zwei Wochen, auf kurz hinter der tschechischen Grenze beschränkt. Leider haben es nicht alle der Kandidatinnen nach Los Angeles geschafft. Kim (ich kann mich überhaupt nicht an sie erinnern) hat Heimweh und will zurück zu ihrem Freund und Jasmin muss noch ein paar Sachen erledigen, bevor sie ins Ausland reisen kann. Ich verwette meinen Mitbewohner darauf, dass sie es verpennt hat ihren Reisepass zu verlängern oder zu beantragen. In den USA angekommen werden die Mädchen direkt von der Gast-Jurorin der Folge empfangen. Winnie Harlow. Ich quietsche etwas, als ich sie sehe. Winnie ist eines meiner liebsten Models, weil sie neben ihrem Aussehen auch Charakter mitbringt. Sie teilt den Mädchen mit, dass diese Woche unter dem Motto Social Media steht und es direkt mit der ersten Challenge losgeht.

Doch davor müssen sich die Mädels in zwei Teams aufteilen. Diese Woche hat Heidi Simone und Lena als Leaderinnen auserkoren. Nachdem die Gruppen eingeteilt sind, geht es in den Touri-Bus. Dort dürfen Lena und Simone jeweils einen Zettel ziehen, auf dem ein populärer Hashtag geschrieben steht. Damit sollen sie dann auf dem Hollywood Boulevard das perfekte Video für Instagram drehen. #couplegoals und #partyintheusa sind das Thema der Challenge. Während Team Lena verzweifelt einen Mann für ihr Couple Video sucht, hat Team Simone bereits eine Idee. Doch oh Schreck! Die sonst so Instagram affinen Girls halten die Kamera im Querformat. Dabei weiß doch jeder, dass die Videos für Insta immer im Hochformat aufgenommen werden müssen. Zu spät. Auch die andere Gruppe hat endlich einen willigen Mann gefunden und dreht mit ihm einen cringy Hochzeitsantrag. Husch, husch wieder hinein in den Bus und ab zur nächsten Haltestelle.

Überraschung! Winnie bringt die Mädchen zu einer riesigen Villa. Aus dem Off erklärt Heidi, dass dies die größte und mit 15 Millionen Dollar auch die teuerste Unterkunft in der Geschichte von GNTM ist. Wieso es dann zehn Badezimmer, aber nur eine Handvoll Schlafzimmer mit Stockbetten gibt, entzieht sich meinem Verständnis. Nachdem sich alle wieder beruhigt haben, erklärt Winnie, dass die Gewinnerinnen der Challenge nicht nur einziehen dürfen, sondern auch noch eine ganze Garage voller Levi’s Klamotten bekommen! Die Freude ist natürlich groß und keiner kann es abwarten. Zuerst wird sich das Video von Team Simone angeschaut und gleich fällt auf: Irgendwas ist komisch. Man muss den Kopf ja schräg legen, damit man es vernünftig anschauen kann! Enisa erklärt sofort als erprobte Influencerin, dass sowas nicht passieren darf und man es eigentlich hätte besser wissen müssen. Nicht zuletzt aus diesem Grund gewinnt auch Team Lena mit ihrem Antrag die Challenge und sie dürfen sich auf die Kleidung stürzen. Sarah übertreibt es völlig und rennt mit einem Berg voller Klamotten hinüber zur Villa. Andere Mädchen teilen mit den Verliererinnen, weil sie sich schlecht fühlen. Nur Simone bekommt nichts ab, was in ihr den Futterneid weckt. Nachdem Winnie die Verlierergruppe noch ein bisschen zappeln lässt, dürfen sie dann gütiger Weise auch in das Haus einziehen.

Bis Eine weint

 Es gibt viel Geschrei und keine kann glauben, dass das hier gerade wirklich passiert. Aber schnell werden sie in die Realität zurückgeholt, als es an der Tür klingelt. Bunte Klatsch-Reporterin Julia Soundso soll den Mädchen in Form eines ersten Interviews ein Training zum Thema Umgang mit den Medien geben. Natürlich hat sie vorher auch gut recherchiert und sich direkt die interessantesten drei Mädels herausgesucht. Tatjana, die Narben von der Geschlechtsumwandlung sie ja quasi noch frisch, Theresia, sie datet einen 27 Jahre älteren Mann, und Catharina, die den kleinen Bruder von Fußballer Mario Götze als Freund hat. Diese drei bieten also das beste Potenzial für Clickbait-Schlagzeilen.

Und los geht’s. Enisa ist die erste und beantwortet die Frage nach einer Schönheitsoperation mit „Ich hab nix machen lassen“. Außer Filler natürlich. Aber das mache ja jede heutzutage. Die Journalistin stellt zugegeben ziemlich fiese Fragen, aber sie will schließlich ihre Story. Manche Kandidatinnen verhalten sich in meinen Augen sehr unprofessionell und auch Julia kommentiert es mit „zu selbstbewusst“. Dann kommt Sarah an die Reihe und legt, wie man so schön sagt, die Titten auf den Tisch. Ohne Scham erzählt sie vor der Kamera, (und vor allem vor der Presse) dass Simone sie mit einigen sehr vulgären Ausdrücken beleidigt hätte. Als diese dann nach dem späteren Interview weinend in der Dusche verschwindet, hat Sarah lediglich ein „Sie muss noch reifen“ übrig. Ich bin mir ziemlich sicher, dass es genau anders herum ist. Theresia schlägt sich ganz gut und steht zu der Tatsache, dass ihr Freund um einige Jahre älter ist. Sie lässt sich überhaupt nicht verunsichern von der Redakteurin, denn sie liebt ihren Thomas. Ich muss ehrlich sagen, dass mich das ein bisschen beeindruckt hat. Dann kommt Catharina an die Reihe und wie zu erwarten wird sie nur zu ihrem Freund und dessen großen Bruder befragt. Ich gehe davon aus, dass Mama oder Papa Götze sie bereits zum Thema Medien gebrieft haben und sie somit weiß, was sie sagen darf und was nicht. Trotzdem ist sie danach sauer, für viele nicht mehr als eine Spielerfrau zu sein.

Moschino Abklatsch im Weltall

Neuer Tag neues Glück. Ein Fotoshooting steht an. Und da diese Woche im Zeichen von Social Media steht, werden die Bilder auf Instagram veröffentlicht und das Mädchen mit den meisten Likes ist automatisch eine Runde weiter. Direkt herrscht angespannte Stimmung, da Enisa bereits eine große Community hat, die sie nicht zuletzt ihrem YouTuber Boyfriend Simon Desue zu verdanken hat. Aber sie schwört alles darauf, dass sie wichtigere Dinge zu bereden hätte, als ihren Liebsten um Likes anzubetteln. Die anderen Teilnehmerinnen sind sich aber trotzdem sicher, dass sie das Voting gewinnen wird. Heidi ist natürlich auch fleißig in den sozialen Medien unterwegs und postet Instagram Live Stories um ihre Millionen Follower auf dem Laufenden zu halten.

Das Shooting und Set begeistern mich diesmal nicht. Da war ja sogar die Alm schöner. Erstmal handelt es sich bei den angemalten und in Zweiteiler gepackten Models um einen schlechteren Abklatsch der Fall 2018 Kollektion von Moschino. Und zum Zweiten hätte man vielleicht etwas an der Villa sparen und mehr in das Set investieren sollen. Aber das ist auch nur meine unqualifizierte Meinung. Enisa darf als erste und besiegt voller Mut ihre Höhenangst. Wenn ich ehrlich bin, ist mir danach nur Theresia im Gedächtnis geblieben, da sie unheimlich Spaß hatte und mit ihrer überschwänglichen Art ein bisschen Wind in den sonst langweiligen Shoot gebracht hat. Nachdem für alle Mädchen ein Foto herausgesucht wurde, postet Heidi diese auf dem GNTM Instagram Account und verkündet, dass die Fans nun zwölf Stunden für das Voting hätten.

Jetzt werden natürlich alle Kräfte mobilisiert und die Mädchen stürzen sich auf das Telefonzimmer. Mütter, Lover, beste Freundinnen. Sie alle sollen liken und vor allem: Teilen, Teilen, Teilen! Denn nur so können die Kandidatinnen ihre Chancen erhöhen. Enisa berichtet ihrem Freund Simon bei ihrem Telefonat von dem Voting. Und auch, dass die Mädchen es als unfair empfinden, dass sie eventuell einen Vorteil hat. Daher möchte sie sich eigentlich nicht an ihre Community wenden. Aber Simon spricht ihr gut zu und fragt sie im Gegenzug, ob sie es fair findet wegen sowas eventuell heraus zu fliegen. Also wirft sie ihre guten Absichten schnell über den Haufen und bittet ihren Freund ihr Bild zu liken. Und natürlich ist er ein guter Instagram Boyfriend und teilt diesen Aufruf auch in seiner Story.

„Es soll nicht lächerlich aussehen“

Und wieder steht eine Entscheidung an. Als die Mädchen am Set ankommen wartet dort die deutsche Designerin Marina Hoermanseder auf sie. Zugegeben war ich bis zu dieser Episode ein Fan von ihr. Zwar gefielen mir die letzten zwei Kollektionen nicht mehr so gut, aber man kann nicht abstreiten, dass ihre Stücke außergewöhnlich sind. Bei GNTM ist sie jedoch unheimlich unsympathisch und auch ein bisschen zickig. Sie steckt Enisa in ein Matrjoschka Kleid, in dem sie sich kaum bewegen kann und verbietet ihr mit einem immer wiederkehrenden „Es soll nicht lächerlich aussehen“, jegliches schmunzeln. Selbst bei der Probe. Simone hat es noch schwerer. Sie kann nicht mal etwas sehen in ihrem Outfit. Generell sind die Outfits ziemlich unfair verteilt. Aber naja.

Es geht los auf den Runway. Enisa gewinnt natürlich das Fan Voting und bekommt ihr Foto. Vorsichtig trippelt sie zurück und ich kann Maria im Hintergrund fast weinen hören, weil der Social Media Star erstmal ihre Kolleginnen umarmt und nicht erst das Kleid ablegt. Sarah kommt als nächste. Anders als erwarte, bekommen nicht alle Mädchen eine Headline. Waren vermutlich in den Augen der Bunte Redakteurin zu langweilig. Aber natürlich bekommt die gute Sarah eine Schlagzeile. Schließlich hat sie ihre Mitstreiterin Simone vor der Kamera bloßgestellt. Sie dreht es geschickter Weise so, dass sie das Unschuldslamm ist und dafür Simone aussieht wie eine unprofessionelle und undankbare Zicke. Leider bekommt auch sie ein Foto und ist weiter.

Danach folgen ein paar Mädchen im Schnelldurchlauf, die bis jetzt keinen Story Arc haben. Joelle und Melina fliegen raus. Keine Überraschung. Dann kommt Simone dran und meistert den Catwalk wirklich gut, obwohl sie sich kaum bewegen kann. Natürlich wird auch hier nochmal alles aufgerollt und Heidi weiß am Ende nicht, wem sie glauben soll. Auch wenn sie ein Foto bekommt, ist Simone nach der Entscheidung in Tränen aufgelöst und denkt, dass sie jetzt niemandem mehr vertrauen kann. Als letzte kommt Catharina an die Reihe. Hier wird überraschenderweise angesprochen, dass sie dank ihres Kleides ja einen Vorteil gegenüber den anderen Kandidatinnen hätte. Als Vanessa und Sarah in Hosen über den Laufsteg gestratzt sind, war es allerdings kein Problem. Naja, sie brauchen eben einen Grund um sie nach Hause zu schicken. Danach folgt der Teaser für die nächste Woche, der die Rückkehr von Jasmin und endlich das große Umstyling verspricht.

Fazit

 Ich weiß leider wirklich nicht, was ich nach diesem Chaos von Folge sagen soll. Es ist eindeutig, dass der angebliche Streit zwischen Sarah und Simone nur entstehen musste, weil Jasmin diese Woche nicht dabei war. Persönlich glaube ich Simone, wenn sie sagt, dass sie diese Dinge nur zu sich selbst gesagt hat. Das ist auch völlig legitim und sie wollte bestimmt nicht, dass es jemand mitbekommt oder gar dadurch verletzt werden könnte. Mal schauen, ob es in der nächsten Episode erneut aufgewärmt wird. Zu den angeblichen Media Training möchte ich nichts sagen. Niemand wollte die Mädchen auf irgendetwas vorbereiten. Sonst hätte da ein Coach gesessen und keine Redakteurin von einem Klatschblatt. Ich weiß, ich weiß. Es ist nur für das Entertainment. Aber ich kann nicht anders und nach jeder Folge erneut den Kopf darüber schütteln, was die Kandidatinnen über sich ergehen lassen müssen. Und alles nur, damit wir am nächsten Tag lästern können.

Bis nächste Woche und wie immer: „Nur eine kann Germany’s Next Topmodel werden!“

Was dir auch gefallen könnte

Lass uns einen Kommentar da

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen kannst du in unserer Datenschutzerklärung finden. Einverstanden Mehr dazu