Home Allgemein Heidi, die Mädchen und ich – Folge Dreizehn

Heidi, die Mädchen und ich – Folge Dreizehn

von Miriam Woelke
0 comment

I’m back bitches! Mit schuldigem Blick und eingezogenem Schwanz natürlich. Auch wenn ich mir vorgenommen hatte, jede Folge der aktuellen Germany’s Next Topmodel Staffel zu schauen und darüber zu schreiben, hat das ganz offensichtlich nicht so funktioniert. Ich war ziemlich beschäftigt. Und ja, auch einfach nur faul. Anfangs habe ich sogar noch die Folgen geschaut, Notizen Screenshots gemacht. Die letzten zwei Folgen habe ich dann allerdings einfach ausgelassen. Aber als bekennender Drag Race Fan, konnte ich mir die Drag Edition diese Woche jedoch um keinen Preis entgehen lassen! Los geht es also mit meinem etwas anderen Rückblick.

Zu Anfang noch ein kurzer Überblick. Seit meinem letzten Post zu Germany’s Next Topmodel ist einiges passiert. Jasmin hat Lena eine geklatscht, Justine und Theresia sind raus und Lena wurde bis zur letzten Woche mitgeschleppt, weil ihr Zoff mit Simone wohl für ordentlich Quoten sorgen soll. Die Herde an angehenden Models ist somit auf nur acht Mädchen gesunken. Vanessa, Sarah, Sayana, Tatjana, Simone, Alicia, Cäcilia und … Caro?! Wer zur Hölle ist eigentlich Caro? Erinnern kann ich mich an sie nicht. Sie ist bestimmt zu langweilig und brav und bekommt deshalb keinen eigenen Story Arc.

„Where ya energy?“

Die Folge startet direkt mit dem besten Part der bisherigen Staffel. Die Drag Queens kommen in der Villa an und machen erstmal ordentlich Radau. Silky Nutmeg Ganache, Miss Vanessa Vanjie Mateo und Britney herself Derrick Barry teilen die verbliebenen Mädchen in Zweierteams ein und erklären ihnen die Aufgabe der Woche. Sie müssen gemeinsam mit den Queens jeweils eine große Sängerin nachahmen und dafür eine Choreografie lernen. Leider sind die Kandidatinnen nur mäßig begeistert, aber trotzdem geht es ans Üben. Während Vanjie keine richtige Choreo hat, da sie bei Shows eigentlich immer improvisiert, versucht Silky Sayana und Alicia für die Challenge zu begeistern. Leider scheitert sie. Mit einem simplen „Where ya energy?“, ein paar Spins und sogar einem Split macht sie die zwei eher nervöser als motiviert. Auch die vierte Drag Queen Nebraska Thunderfuck trudelt in der Villa ein und versucht Sarah und Caro Schritte zu Lady Gagas Poker Face beizubringen. Die sind allerdings mehr von ihren falschen Brüsten fasziniert und hören deshalb nicht wirklich zu.

Der nächste Tag. Ein Shooting steht an. Und nicht nur irgendeins. Die Mädchen sollen in zehn Meter Höhe an einem Kran befestigt mit einem Fahrrad posieren. Ehrlich gesagt wir auch mir bei dem Gedanken etwas anders. Ebenso Simone und Cäcilia. Die beiden leiden nämlich unter Höhenangst. Allerdings zeigt es sich bei Simone deutlich schlimmer. Bereits in den letzten Wochen hat sie sich mit ihrer ständigen Angst bei ihren Konkurrentinnen unbeliebt gemacht. Vor allem Vanessa ist kein Simi-Stan. Sie ist der festen Überzeugung, dass das alles nur gefaket ist und Simone nur Aufmerksamkeit will. Während sich also bereits am Boden Panik breit macht, werden die Outfits und Perücken gezeigt. Und zur Abwechslung holt sich Heidi mal den echten Designer und nicht nur billige Abklatsche wie beim bunte Moschino Shoot oder dem Matty Bovan Runway letzte Woche.

Zach Kilian wird vorgestellt. Er macht unheimlich coole Perücken, unter anderem für Drag Queens. Gerade die Haare von Simone gefallen mir besonders. Nachdem die Mädchen also in aufgehübscht wurden, geht es als erste für Sarah in die Luft. Sie liefert gut ab und hat absolut keine Angst. Alicia und Caro bekommen es auch gut hin. Allerdings hakt es heute bei meinen zwei Favoritinnen Sayana und Tatjana. Beide verheddern sich ständig in den Sicherungsseilen. Heidi meint dazu: „Zeig ein bisschen Pfeffer. Sei nicht so cheesy!“ – Genau meine Gedanken… Simi hat eine ausgewachsene Panikattacke, traut sich aber nach längerem Zureden von Mama Heidi doch in die Luft und bekommt wie zu erwarten ein tolles Foto. Vanessa ist davon angepisst und lässt erstmal einen blöden Spruch ab. Wenn ich es nicht besser wüsste, könnte man denken, dass die Gute etwas neidisch ist.

Magdeburg – Los Angeles

Wieder in der Villa angekommen, wollen sich die Mädchen eigentlich ihrer Choreo widmen. Allerdings wartet dort bereits ein Call Sheet für den nächsten Tag auf sie. Vor allem Vanessa ist super pissed und macht ihrem Ärger in Form eines Mittelfingers in Richtung der Kamera Luft. Ja, auch eine Vanessa kann jetzt erfahren, wie es ist unter Druck zu stehen. Sie ist so unheimlich unsympathisch, ich kann es gar nicht in Worte fassen. Vor allem wie sie immer von „einer Vanessa“ spricht, wenn sie über sich selbst redet. Egal. Am nächsten Tag geht es also zum Casting. Und wer wartet dort? Genau: Der Zwillingsbruder von Heidis Loverboy Bill Kaulitz. Der sucht nämlich für sein Label Magdeburg – Los Angeles ein Testimonial. Ich weine vor Lachen.

Die Mädchen sollen mit ihren eigenen Klamotten und teilen aus Bills Kollektion ein Outfit zusammenstellen und es dann präsentieren. Nur Sarah und Vanessa kommen in Augenscheinlich in die zweite Runde, denn sie werden aufgefordert eine Kaugummiblase zu machen. Süß ist auch der Moment, wo Bill Tatjana nach ihrem Akzent fragt. Sie ist und bleibt einfach das Goldstück der Staffel. Zuletzt ist Simone dran. Sie läuft als einzige mit Heels und begeistert Bill mit ihrem Look. Sie bekommt allerdings kein Kaugummi. Bei der Entscheidung fühlen sich Sarah und Vanessa ziemlich sicher. Allerdings überrascht die Entscheidung alle. Simi bekommt den Job, weil sie auch ohne eine Blase begeistert hat. Vanessa ist danach ziemlich bitter und wirft auf sehr ungalante Weise in den Raum, dass sie perfekt gewesen wäre für den Job. Schließlich verkörpert sie auch außerhalb des Castings diesen Lifestyle. Wow, wirft sie Simone da etwa gerade vor, fake zu sein?

Von „Drags“ und Lip singen

 Endlich steht die Entscheidung an. Die Drag Queens kommen ohne Make Up in den Raum und die Mädels erkennen sie zuerst kaum. Während sich alle auf den Auftritt vorbereiten fällt der Runde auf, dass sie eventuell den Text hätten lernen sollen. Irgendwer von den Grazien nennt es „Lip singen“ und ich würde am liebsten wieder abschalten. Es tut mir im Herzen weh, wie hier bereits im letzten Jahr Drag Queens (die Heidi und Bill nur „Drags“ nennen) als Props benutzt werden. Aber egal. Simi probt ganz fleißig und Derrick Barry schaut ihr zu wie eine stolze Mutti bei Dance Moms. Bill und Heidi nehmen im Theater platzt und die Show kann losgehen.

Vanjie, Tatjana und Cäcilia starten. Ihre relativ leichte Choreografie bekommen sie trotz allem Üben nicht hin. Außerdem sehen alle drei so aus, als würden sie ihren Auftritt nicht wirklich mögen. Auch die Jury merkt das. Caro und Sarah sind mit Nebraska auch nicht viel besser. Zwar ist er Tanz um einiges aufregender, aber keine der beiden Mädels kann den Text zu Poker Face. Auch hier bleibt der Applaus aus. Sayana und Alicia stellen sich auch dank der polarisierenden Silky besser an. Zuletzt dürfen dann Vanessa und Simone mit Derrick auf die Bühne. Klar, nicht alle Moves sitzen, der Tanz ist auch ziemlich anspruchsvoll. Trotzdem machen es beide relativ gut. Auch Heidi und Bill sind begeistert. Bei den schlechten Performances gab es auch nicht wirklich Konkurrenz.

Im Backstage wird heiß über das Lippenbewegen diskutiert. Niemand wusste angeblich, dass man auch die Texte beherrschen sollte. Auch Mama Heidi ist not amused. Sie fragt die Mädels, ob sie überhaupt schon mal eine „Drag“ gesehen hätten. Alle schauen sie mit großen Augen an. Ich nehme das als ein Nein auf. Endlich sind die desaströsen Auftritte vorbei und es geht ans Eingemachte. Caro und Sarah müssen als Erste vor die Jury. Sarah ist ziemlich eingeschnappt und betont ständig, dass sie nichts davon gewusst hätte, dass man Lipsyncen soll. Beide bekommen dann ein Foto. ABER: Die Mädchen sind nächste Woche im Shoot Out. Was auch immer das bedeuten mag. Alicia, Vanessa und natürlich auch Simone kommen weiter. Die drei Wackelkandidatinnen diese Woche sind Cäcilia, Tatjana und Sayana. Leider schafft es Tatjana nicht in die nächste Runde. Sie trägt es mit Fassung und bestätigt damit einmal mehr, dass sie ein unglaublich bodenständiges und liebes Mädchen ist. Ganz im Gegensatz zu so manch anderer Kandidatin.

Fazit

 Puh, war das eine lange Folge. Leider haben die Drag Queens nur halb so viel Screentime bekommen, wie ich mir gewünscht hätte, aber das hier ist ja auch Germany’s Next Topmodel und nicht Drag Race. Nachdem Tatjana nun raus ist, habe ich keine wirkliche Favoritin mehr außer Sayana. Die anderen Mädels finde ich einfach alle sehr unsympathisch oder sie haben so wenig Charakter, dass man sich kaum an sie erinnern kann. Einziger Lichtblick: Diese Woche haben sie immerhin den echten Designer und nicht billige Kopien genommen. Mehr kann ich zu der Episode auch nicht sagen. Sie war in meinen Augen eher so semi-spannend. Aber natürlich bin ich auch nächste Woche wieder am Start, wenn es heißt: „Nur eine kann Germany’s Next Topmodel werden“! Bis dahin.

Lass uns einen Kommentar da

* By using this form you agree with the storage and handling of your data by this website.

Um unsere Webseite für dich optimal zu gestalten verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen kannst du in unserer Datenschutzerklärung finden. Einverstanden Mehr dazu